Der Darm ist die Wurzel aller Gesundheit – Darmgesundheit

Darmgesundheit

Der Darm ist mit rund 400 m² das wohl größte Organ des menschlichen Körpers. Würden wir ihn ausbreiten, so kämen wir auf eine Fläche, die in etwa so groß ist wie ein Fußballfeld. Eine unglaubliche Tatsache! Umso wichtiger ist es daher, der Darmgesundheit besonders viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Darmgesundheit ist wichtig für das Immunsystem

Denken wir an den Darm, so kommt bei uns vor allem ein Gedanke in den Kopf, nämlich die Verdauung. Automatisch verbinden wir Probleme mit dem Stuhlgang, wie beispielsweise Durchfall oder Verstopfungen mit diesem Organ. Eine weitere wichtige Tatsache ist aber, dass der Darm nicht nur ein einfaches Verdauungsorgan ist, sondern auch ein Immunorgan. In der Schleimhaut des Dünndarms liegen die sogenannten „Peyer Plaques“, welche zum lymphatischen System gehören und einen wichtigen Beitrag zur Immunabwehr leisten. Dies wird auch das „Darm-assoziierte Immunsystem“ (GALT) genannt.

Die Darmbakterien haben wichtige Aufgaben inne. So sind sie beispielsweise zuständig für die Abwehr von pathogenen Mikroorganismen, sie können Toxine, Kohlenhydrate und Fette abbauen und ganz natürlich die Darmbewegung anregen.

Wie wir unseren Darm „pflegen“ können

Neben einer gesunden Ernährung, die vor allem naturbelassen, pflanzlich und basisch ist, können wir die Darmgesundheit begleitend mit Milchsäurebakterien (Probiotika) unterstützen. Hier habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Präparat „Darmflora Select Plus“ von Dr. Wolz gemacht. Es enthält 8 verschiedene Bakterienstämme, die denn Dünndarm und gleichzeitig aber auch den Dickdarm unterstützen. Es ist hochdosiert und neben den Milchsäurebakterien sind auch noch die wichtigen B-Vitamine enthalten. Vier Kapseln enthalten 48 Milliarden Milchsäurebakterien. Eine Kur mit solch einem Präparat sollte mehrere Monate dauern. Der Verlauf kann beispielsweise mit einer Stuhlprobe, durch ein entsprechendes Labor, kontrolliert werden.

Darmflora aufbau

Meine Erfahrung zum Darmaufbau mit Probiotika

Viele von euch wissen, dass ich fast mein ganzes Leben lang sehr stark von meiner Neurodermitis geplagt wurde (was das ist könnt ihr hier nachlesen). Vor allem in der Naturheilkunde ist man sich mittlerweile sicher, dass der Zustand des Darmes bei der Hautkrankheit Neurodermitis eine sehr wichtige Rolle spielt. Wird der Darm beispielsweise eher von schlechten Bakterien besiedelt, so kann dies zu einer Durchlässigkeit der Darmwände führen („Leaky Gut“), was im Anschluss immer wieder dazu führt, dass das Immunsystem „verrückt“ spielt.

Als ich mich dazu entschieden hatte aktiv etwas gegen meine Neurodermitis zu unternehmen, ließ ich meine Darmflora untersuchen. Mein Ergebnis der Stuhlprobe war wirklich schlecht, die Darmgesundheit im Eimer. Zum einen fehlten mir die wichtigen „guten“ Bakterien und zum anderen hatte ich ein Übermaß an „schlechten“ Bakterien. Im Anschluss stelle ich meine Ernährung auf naturbelassene Lebensmittel und überwiegend pflanzliche Kost um und fing nach einer Darmsanierung mit dem Darmaufbau an. Bis heute ist das Präparat von Dr. Wolz immer wieder mein treuer Begleiter, wenn ich mal wieder eine Basenfasten-Kur mache und etwas für meinen Darm tun möchte. Heute lebe ich zu 99 % frei von Neurodermitis.

Schon Hippokrates sagte „Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit“  – Und genau deshalb geht das Thema Darm uns alle etwas an! Wenn ihr noch mehr zu dem Produkt erfahren wollt, dann schaut gerne mal auf der Website von Dr. Wolz vorbei!

In diesem Sinne wünsche ich euch alles Liebe, bleibt gesund und bis bald,
Eure Ailyn


*Dieser Artikel enthält Links, die Werbung beinhalten. Wenn du über diese Links hier einkaufst, dann unterstützt du meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte einen kleinen Prozentanteil des Einkaufes, den du getätigt hast. Dafür danke ich dir ganz herzlich! <3

Ähnliche Beiträge

Ailyn
by
Vorherigen Post Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 shares