Hirsegemüse mit mediterranem Petersilien-Pesto

hirse gemüse vegan

Heute gibt´s mal ein bisschen was Aufwendigeres 🙂 da wollte ich doch mal was nach Rezept kochen und was habe ich eingehalten? Lediglich die Hirse. Mein Kopf macht beim Kochen einfach immer was er will und ich kann irgendwie nie nach Rezepten kochen! Ich glaube ich habe nur 5 von 100 mal nach Rezept gekocht, weil ich immer wieder „ausbreche“ und das Schlimme, ich merke es nicht mal 🙂

Nun gut, halb so wild, denn mir hat mein Essen trotzdem wieder ultralecker geschmeckt, vor allem dieses Pesto, dass ich ganz alleine erfunden habe, worauf ich richtig stolz bin (*schulterklopf*).

Dieses Essen reicht für ca. zwei Personen, die einen riesen Hunger haben. Ich esse ja eh meistens so viel oder sogar mehr, wie die Männer bei uns im Haus. Okay, es geht los!

Du benötigst für die Hirse folgende Zutaten:

  • 200 g Hirse
  • 1 EL Magarine
  • 200 g Räuchertofu
  • 1-2 Paprika (gelb oder rot)
  • 1 große Zucchini
  • 150 g passierte Tomaten
  • 4 TL Sojasoße
  • Meersalz
  • Cayennepfeffer
  • Curry
  • und wer mag 100 ml Sojajoghurt natur, dann wird´s cremiger!

Für das Pesto benötigst du:

  • 1 Bund Petersilie
  • ca. ein Glas Artischocken (der Rest befindet sich dann in der Pfanne)
  • 1 Hand voll Kürbiskerne
  • 2 EL Mandelmuß (alternativ auch Cashewmuß)
  • 12 getrocknete Tomatenstreifen
  • 50 ml Olivenöl
  • ein paar Spritzer Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 schwarze Oliven
  • Meersalz
  • Pfeffer

Beginnen wir mit dem Pesto:

Wir geben  alle Zutaten zusammen in einen Topf bzw. ein hohes Gefäß und pürieren das Ganze einfach.

Danach geht´s weiter mit dem Hirsegemüse:

Dafür wird erstmal Hirse gekocht, das machst du einfach nach Packungsanweisung. Wenn du damit fertig bist erhitzen wir die Margarine in der Pfanne und lassen den klein geschnittenen Räuchertofu ca. 6-8 Minuten etwas braun werden. Dann geben wir auch schon die Hirse hinzu und dünsten das Ganze ein wenig an. Nach ungefähr fünf Minuten kommen dann Paprika und Zucchini dazu, selbstverständlich wieder klein geschnippelt. Nun diese erstmal kurz andünsten und dann mit etwas Wasser (ca. 100 ml) ablöschen und das Ganze etwas vor  sich hin köcheln lassen. Wenn du denkst, dass es von der Konsistenz her passt, dann kannst du auch die passierten Tomaten dazu geben und das Ganze schön würzen und mit Sojasoße abschmecken. Als letztes schmeißt du noch die paar Artischocken rein, die uns geblieben sind, am besten auch wieder klein geschnitten. Wer jetzt noch mag, kann den Sojajoghurt dazugeben, dann wird´s noch cremiger. Ich würde hier an deiner Stelle dann noch 1/3 einer Zitrone auspressen, das rundet alles nochmal ab.

Hoffentlich schmeckt´s euch 🙂 mir hat´s nämlich echt super geschmeckt! Über Feedback würde ich mich sehr freuen!

Guten Appetit!

Bis bald,

Eure Ailyn


Weitere leckere vegane Rezepte findet ihr hier:

Ähnliche Beiträge

Ailyn
by
Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares