Hormonfreie Verhütung durch Löwenzahn

löwenzahn verhütung

Verhütung durch Löwenzahn? Ist das nur Zukunftsmusik? Wäre doch allzu schön, wenn die Heilpflanze, die hauptsächlich bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt wird, solch ein gigantisches Potential hätte. Was für den ein oder anderen absolut unvorstellbar klingen mag, könnte in naher Zukunft tatsächlich gang und gäbe werden. Hinter der Heilpflanze steckt wohl mehr als wir bisher angenommen hatten.

Die Antibabypille und ihre Geschichte

Seit 1960 ist das wohl bekannteste Verhütungsmittel, die Antibabypille, auf dem Markt. Der damalige Name lautete „Enovid“ und das Medikament erschien erstmals in den USA. Die Einstellung zur Sexualität hat sich dadurch revolutioniert und gleichzeitig gab es die Möglichkeit Geschlechtsverkehr ohne Befürchtungen zu haben. Es war wie ein Geschenk. Plötzlich konnten Liebespaare ihre Sexualität, ohne das Ziel schwanger zu werden, ausleben. Gleichzeitig wurde die Pille sehr kritisch betrachtet. Man verschrieb die Pille damals vor allem verheirateten Frauen, zur Linderung von Menstruationsbeschwerden. Geschlechtsverkehr zum Vergnügen und der freizügige Umgang mit der Sexualität wurden von der Mehrheit, zum damaligen Zeitpunkt, nicht akzeptiert.

Über Nebenwirkungen machte man sich zu dieser Zeit noch keine allzu großen Sorgen – als neues Medikament, hatte man kaum Zugriff auf aussagekräftige Studien oder Langzeiterfahrungen. Die Vorteile der Antibabypille überwiegten. Laut Wikipedia ist die Pille das beliebteste und am häufigsten verwendete Mittel zur Verhütung einer Schwangerschaft. Mit einem Pearl Index von 1-8 (Praxiswert) gilt die Pille als relativ sicher.

Trotz dessen wird die Antibabypille als Verhütungsmittel immer unbeliebter, gerade deshalb, weil sie in der Tat schwere Nebenwirkungen haben kann. Umso schöner, wenn wir hören, dass die Forschung nun im Pflanzenreich fündig geworden ist.

Macht Löwenzahn die Pille bald überflüssig?

Es wäre tatsächlich eine absolute Innovation, wenn wir durch ein pflanzliches hormonfreies Mittel die Möglichkeit hätten zu verhüten. Und noch besser, wenn die Verhütungsmethode dann noch ganz frei von Nebenwirkungen ist. Das kling tatsächlich zu schön um wahr zu sein, aber was so unscheinbar klingt, könnte bald wirklich Realität werden. Forscher des „Howard Hughes Medical Instituts“ in Boston fanden heraus, dass im Löwenzahn insgesamt zwei Stoffe enthalten sind, die die Befruchtung der Eizelle verhindern könnten. Dies ist bisher nur im Labor erforscht und es fehlen noch Langzeitstudien, so wie echte Erfahrungen durch Menschen. Zudem kann dadurch die Beweglichkeit der Spermien stark reduziert werden. Sollte sich diese Art der Verhütung also irgendwann durchsetzen, wäre ein Verhütungsmittel für die Frau und für den Mann verfügbar.

Pristimerin und Lupeol, dies sind die beiden Stoffe, denen eine verhütende Wirkung nachgesagt wird.

Dabei wird spekuliert, dass der spezielle Wirkstoff durch einen Vaginalring oder durch eine Art Pflaster in den Organismus gelangt und dort die verhütende Wirkung einsetzt. Pristimerin und Lupeol, dies sind die beiden Stoffe, denen eine verhütende Wirkung nachgesagt wird. Das Lupeol findet man dabei vor allem in der Löwenzahnwurzel. Auch als Alternative zur „Pille danach“ wird intensiv beim Löwenzahn geforscht. Bleibt zu hoffen, dass sich die Wirkung der beiden Stoffe irgendwann auch beim Menschen bewähren wird. Das wäre auf jeden Fall eine sehr tolle Alternative, auf die viele junge Mädchen und auch Frauen schon seit Jahren gewartet haben.

Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass auch der Löwenzahn nicht vor Geschlechtskrankheiten schützt und diese nur durch die richtige Verwendung eines Kondoms vorgebeugt werden können.

Löwenzahn als potente Heilpflanze

löwenzahn entgiften

Der Löwenzahn sollte aber nicht nur als Konkurrenz zur Antibabypille gesehen werden. Ihm werden außerdem eine Vielzahl von gesundheitsförderlichen Wirkungen zugeschrieben. Einige von ihnen möchte ich dir hier aufzählen:

  • Löwenzahn wird als Tee oder als Frischpflanzensaft bei diversen Symptomen eingesetzt, die den Magen-Darm-Trakt betreffen
  • Er gilt als allgemein stark kräftigende Pflanze und wird unter anderem zur Reinigung des Blutes eingesetzt
  • Löwenzahn hat einen relativ hohen Kaliumgehalt und kann somit entwässernd wirken
  • Fette und Giftstoffe sollen durch den Löwenzahn besser ausgeschieden werden können – er kann also durchaus in einer Entgiftungskur eingesetzt werden
  • Zudem soll der Löwenzahn appetitanregend wirken, was sicherlich an den darin enthaltenen Bitterstoffen liegt.
  • Löwenzahn wird auch als Hautmittel eingesetzt und soll bei Warzen, Hornhaut oder auch bei Hühneraugen

Auch kulinarisch passt der Löwenzahn wunderbar in Smoothies und bunt gemischte Salate, denn er strotzt nur vor Vitalstoffen und passt somit zu einer gesunden und bewussten Ernährung. In der Nachkriegszeit wurden die Löwenzahnwurzeln sogar als Kaffeeersatz verwendet.

Ich habe schon mal einen Artikel zur Verhütung ohne Hormone geschrieben. Außerdem findest du hier ein Video mit meinen Erfahrungen zur Kupferkette (Gynefix) und einige Ideen, falls du Probleme mit Menstruationsbeschwerden hast. Was denkst du zu diesem Thema? Glaubst du wirklich, dass ein einfaches pflanzliches Mittel, so ein großes Potential haben kann? Schreib es mir unten in die Kommentare! 🙂

Bis bald,

Eure Ailyn


*Dieser Artikel enthält Links, die Werbung beinhalten. Wenn du über diese Links hier einkaufst, dann unterstützt du meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte einen kleinen Prozentanteil des Einkaufes, den du getätigt hast. Dafür danke ich dir ganz herzlich!

Ähnliche Beiträge

Ailyn
by
Vorherigen Post Nächster Beitrag

Comments

  1. Antworten

    Wow Ailyn, richtig interessanter Beitrag! Unfassbar, welchen Einfluss Pflanzen auf den Körper haben können.

    Liebe Grüße,
    Laura 🙂

    1. Ailyn
      Antworten

      Wahnsinn oder? Ich bin auch total begeistert von dieser neuen Info 🙂 Ganz liebe Grüße, Ailyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 shares