Fenchel-Buchweizen Salat – fruchtig, leicht & vegan

buchweizen salat vegan

Habt ihr bei dem heißen Wetter auch so ein starkes Verlangen nach leichten und fruchtigen Mahlzeiten? Mir persönlich geht das nun so seitdem der Juni begonnen hat. Ich komme im Supermarkt überhaupt nicht mehr an den leckeren Früchten vorbei und könnte ständig Wassermelonen und Nektarinen essen. Das Verlangen nach Teigwaren und aufwendig Gekochtem ist seit neuerdings stark gesunken und da ich ein riesen Fan von Buchweizen bin und daraus mal einen Salat kreieren wollte, gibt es nun diese bunte und lecker schmeckende Kreation.

Dieses Rezept ist sehr wandelbar und deshalb möchte ich euch auch nur grob die Zubereitung erklären. Und ganz ehrlich, ich koche fast immer freestyle und erfinde neue Rezepte, dabei vergesse ich leider Notizen zu machen. Aber trotzdem will ich euch eine grobe Anleitung nicht vorenthalten.

Du brauchst:

  • 80 g Buchweizen (bei der Koro Drogerie 10,90 € für 2,5 kg)
  • ca. 150 g Fenchel
  • 5-6 Cocktailtomaten
  • 2 Bund Dill
  • einige Ringe Lauchzwiebeln
  • 1 große Nektarine
  • 1/2 TL Kokosöl

…und für das Dressing:

  • Leinöl
  • Apfelessig
  • O-Saft oder Apfelsaft (in meinem Fall Kaktusfeigensaft, da ich noch welchen aus dem Reformhaus übrig hatte)
  • Dattelsirup
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Buchweizen nach Packungsanleitung kochen und danach bei Seite stellen, damit er kühl wird. Den Fenchel ganz klein hacken und für etwa 3-4 Minuten auf kleiner Hitze in einer Pfanne mit etwas Kokosöl dünsten. Anschließend die weiteren Zutaten klein schnippeln und das Dressing vorbereiten. Den Buchweizen mit dem kleingeschnittenen Gemüse, Obst und den Kräutern mischen und das Dressing servieren. Dazu passt Avocado mit einem Hauch Kala Namak Salz. Das Kala Namak Salz stammt aus Indien und verleiht Speisen einen starken Geschmack nach Eiern. Muss man echt mal ausprobiert haben. Damit lassen sich tolle Dinge, wie z.B. veganes Rührei oder Carbonara herstellen.

Ich finde das Rezept passt super zum Sommer und man kann es wunderbar mit anderen Zutaten vorbereiten. Auch Honigmelone oder Petersilie passen noch gut rein. Wer es mit einem leicht sauren Touch versuchen will, sollte mal ein paar Granatapfelkerne hinzufügen. Und auch leicht scharf mit Curry, Chili und Datteln schmeckt dieser Salat sehr gut. Das Rezept ist übrigens basisch (Buchweizen ist basisch bis schwach säurebildend) und könnt ihr auch während dem Basenfasten machen! 🙂 Den Fenchel braucht ihr übrigens nicht andünsten, es geht hier nur darum, dass er leichter bekömmlich ist. Ich habe ihn wirklich nur auf kleinster Stufe ganz minimal dünsten lassen.

Viel Spaß beim Nachkochen! Für mehr Inspiration schaut gerne mal auf meiner Instagram Seite vorbei.

Bis bald,

Eure Ailyn


*Dieser Artikel enthält Links, die Werbung beinhalten. Wenn du über diese Links hier einkaufst, dann unterstützt du meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte einen kleinen Prozentanteil des Einkaufes, den du getätigt hast. Dafür danke ich dir ganz herzlich!

Ähnliche Beiträge

Ailyn
by
Vorherigen Post Nächster Beitrag

Comments

    • Cornelia
    • 6. Juni 2017
    Antworten

    Liebe Ailyn,
    in einem älteren Video (2014 glaube ich) hattest Du angekündigt, dass Du einen „Fahrplan“ zum Basenfasten aufstellen willst. Kann ich so einen auf Deiner Seite oder woanders finden?
    Vielen Dank,
    Conny

  1. Ailyn
    Antworten

    Hallo liebe Conny, vielen Dank für deinen Kommentar! Leider habe ich das tatsächlich nie auf die Reihe bekommen. Hast du meine ganzen Videos zum Thema gesehen? Ganz liebe Grüße, Ailyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

45 shares