Warmes Frühstück nach TCM

frühstück tcm

Auf meinem Instagram Account (@eatcarelive.ly) veröffentliche ich in letzter Zeit immer wieder Bilder von meinem aktuellen Frühstück. Mittlerweile tauchen dazu so viele Fragen auf, dass ich mich entschieden habe, euch einen kleinen Blogeintrag + Rezept dazu zu veröffentlichen.

Ich frühstücke neuerdings warm, nämlich nach TCM (der Begriff „TCM“ steht für traditionelle chinesische Medizin). In der TCM wird der Diätetik, also der Ernährungsweise, eine große Bedeutung zugeschrieben und grob vereinfacht, sollte man möglichst warm frühstücken, um das Verdauungsfeuer zu entfachen, so dass Mahlzeiten optimal verdaut werden, die Milz gestärkt wird und Nahrung somit super verwertet werden kann. Des Weiteren funktioniert dann auch die Blutbildung optimal und letzten Endens werden die Lebensmittel, die über den Tag verteilt noch gegessen werden, besser verdaut. Das ist jetzt wirklich nur ganz grob vereinfacht und deshalb möchte ich euch gleich ein tolles Buch empfehlen, falls ihr euch näher zum Thema Ernährung in der TCM informieren möchtet.

Nun möchte ich euch kurz mein Rezept zeigen. Ihr könntet natürlich anstatt der Äpfel beispielsweise Birnen oder Pflaumen verwenden. Gut ist immer Obst, welches saisonal wächst. Anstatt Haferflocken kann man auch Reis vom Vortag nehmen, dann ist es fast glutenfrei (Hafermilch gegen Mandelmilch tauschen = glutenfrei). Als Süßungsmittel verwende ich immer Kokosblütenzucker oder Datteln, weil sie einen sehr niedrigen glykämischen Index haben und somit auch Bauchspeicheldrüsen-freundlich sind (was für ein Wort!). Sollte die Kosistenz zu dickflüssig sein, könnt ihr einfach noch pflanzliche Milch hinzufügen.

Kokosblütenzucker findet ihr hier

So, dann will ich euch nicht mehr länger aufhalten und zum Punkt kommen. Hier folgt das Rezept.

Zutaten:

  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Apfel
  • Eine Handvoll Maulbeeren
  • Haferflocken nach Bedarf
  • 200 ml Hafermilch
  • 1 TL Leinsamen
  • Kokosblütenzucker nach Bedarf
  • Zimt nach Bedarf
  • Vanille

Zubereitung:

Äpfel mit Kokosöl für ca. 2 Minuten auf sehr kleiner Hitze dünsten. Nun die Hafermilch und die restlichen Zutaten hinzugeben und weitere 3-4 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Danach vom Herd nehmen und ein paar weitere Minuten ziehen und etwas auskühlen lassen.

Ich werde davon richtig, richtig satt und brauche für einige Stunden keine weitere Mahlzeiten mehr. Meistens esse ich das bevor ich ins Training gehe und ich finde, man fühlt sich damit nicht so überfüllt, so dass man sich noch einigermaßen bewegen kann 🙂

Ich hoffe euch gefällt mein Rezept! Versucht es doch einfach mal, ich kann es wirklich nur empfehlen.

Ganz liebe Grüße,
Ailyn


*Dieser Artikel enthält Links, die Werbung beinhalten. Wenn du über diese Links hier einkaufst, dann unterstützt du meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte einen kleinen Prozentanteil des Einkaufes, den du getätigt hast. Dafür danke ich dir ganz herzlich!

Ähnliche Beiträge

Ailyn
by
Vorherigen Post Nächster Beitrag

Comments

  1. Pingback: Hirsegemüse mit mediterranem Petersilien-Pesto – EatCareLive

  2. Pingback: Hirsegemüse mit mediterranem Petersilien-Pesto - EatCareLive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 shares