Chinakohl-Belugalinsen Suppe

chinakohl vegan

Habt ihr schon mal sowas Verrücktes gegessen? Als ich gehört habe, dass meine Mama eine Suppe mit Chinakohl und Linsen gekocht hat, war ich erst mal sehr skeptisch. Ich hatte Chinakohl bisher nur als Salat gegessen und noch nie erhitzt. Ehrlich gesagt habe ich nicht daran geglaubt, dass das schmecken kann, bis ich probiert habe und feststellen musste, wie lecker Chinakohl gekocht zur Suppe eigentlich ist.

 
Zutaten:

  • 1 1/2 Zwiebeln
  • 1-2 TL getrocknete Chilischote
  • 2 dicke Karotten
  • 2 Stangen Petersilie
  • Ein paar Blätter frischer Koriander
  • Olivenöl oder Erdnussöl
  • 200 g Beluga-Linsen oder andere Linsen
  • 30 g Tomatenmark
  • 1 l Wasser
  • 350 g Chinakohl
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 1/2 EL Gemüsebrühepulver
  • 70 g Zuckerschoten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz
  • 1/2 TL Currypulver

Zubereitung:

Die Zwiebeln, Chilischoten und die kleingeschnittenen Karotten im Oliven- oder Erdnussöl für ca. 3 Minuten andünsten. Wenn du Linsen aus der Dose verwendest, dann kannst du diese kurz abwaschen und gleich mitdünsten (3 Minuten). Solltest du frische Linsen verwenden, dann kannst du diese ein paar Stunden vor dem Kochen einweichen, muss aber nicht immer sein (einfach mal auf der Packung schauen). Nun das Wasser, Gemüsebrühepulver, Kräuter, Currypulver und das Tomatenmark in den Topf hinzugeben und ca. eine halbe Stunde köcheln lassen. In dieser Zeit schneiden wir den Chinakohl in dünne Streifen und je nach Belieben auch die Zuckerschoten. Ich schneide sie mir gerne in mundgerechte Stücke :-). Nachdem die Suppe also eine halbe Stunde gekocht hat, geben wir den Chinakohl, die Zuckerschoten und die Kokosmilch dazu und lassen sie weitere 10 Minuten köcheln. Kurz vor Schluss habe ich die Frühlingszwiebeln klein geschnitten und in die Suppe gestreut.

Falls ihr das Rezept nachkocht, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir ein Feedback gibt, ob es euch geschmeckt habt 🙂 Ihr könnt mich auch gerne auf Instagram markieren, falls ihr dann ein Foto davon machen möchtet. Dazu könnt ihr das Hashtag #eatcarelive verwenden.

Bis bald,
Eure Ailyn

Ähnliche Beiträge

Ailyn
by
Vorherigen Post Nächster Beitrag

Comments

    • Juliane
    • 5. November 2017
    Antworten

    Danke für das Rezept, war super lecker. Ich habe frische Peperoni und eine Dose Tomaten statt Tomatenmark verwendet sowie mehr Kokosmilch, damit der Rest nicht schlecht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 shares